Instandsetzung eines Hauptgetriebes für eine Spinnmaschine

Home/Instandsetzung und Retrofit/Instandsetzung eines Hauptgetriebes für eine Spinnmaschine

Instandsetzung eines Hauptgetriebes für eine Spinnmaschine

Beispiel für Retrofit

Instandsetzung eines Hauptgetriebes für eine Spinnmaschine zur Herstellung von technischen Garnen

Mehrfach Schaltgetriebe mit 25 Zahnradkombinationen kombiniert mit 10 Satz Wechselrädern, 3 Antriebsebenen bei 20 Abtriebswellen pro Ebene, 2 Changierwellen mit Kurvenscheiben, Gewicht: 4000 kg

Fremdfabrikat (Type: RT 700) aus dem Jahr 1965 ohne verfügbare Zeichnungen oder Stücklisten, durch Lagerung im Freien stark korrodiert

Ausgeführte Arbeiten:
– Angeliefertes Getriebe wurde komplett demontiert
– Der Anlieferungszustand schriftlich und in Bildform dokumentiert
– Gehäuse und sämtliche Einzelteile gereinigt
– Gehäuse sandgestrahlt
– Gehäuse und Einzelteile vermessen
– Montagestückliste und Montagezeichnungen neu angefertigt
– Kompletter Satz Fertigungszeichnungen erstellt
– Wellensitze und Bohrungen der Zahnräder überprüft
– Zahnflanken geprüft
– Sämtliche Wälzlager und Dichtringen erneuert
– Normteile und sämtliche Schrauben erneuert
– 98% der Innenteile wurden nachgearbeitet, Laufflächen der Dichtringen auf den Wellen nachgearbeitet
– Getriebe montiert
– Probelauf am Kachelmann Getriebeprüfstand und auf Dichtheit geprüft
– Getriebe lackiert
– Abnahme protokolliert

NEUE KACHELMANN GETRIEBE WERKSGARANTIE: 24 Monate nach Lieferung

Dieses Projekt erforderte fundiertes Know How im Sondergetriebebau sowie versierte Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung.
Da es keinerlei Unterlagen zu dem Getriebe gab, wurden von der Konstruktionsabteilung komplette Fertigungs- und Montagezeichnungen erstellt.
Eine permanente Abstimmung zwischen den Spezialisten der Fa. KACHELMANN GETRIEBE und der Instandhaltungsabteilung des Kunden ermöglichte einen reibungslosen Ablauf.

Gesamtdurchlaufzeit bis Getriebe im Werk des Kunden wieder in Betrieb genommen werden konnte: 12 Wochen.